KW11

Hoffnungsschimmer und Ist-Zustand
Gerade mal vor 5 Tage erhielten wir vom Deutschen-Harmonika-Verband eine Mail, in der darauf hingewiesen wurde, dass bei einer Inzidenz von unter 50 auch wieder Musik-Unterricht unter bestimmten Regeln möglich ist. Mittlerweile ist der Hoffnungsschimmer auf Lockerungen wieder erloschen. Klar, wir würden uns alle gerne wieder treffen und gemeinsam musizieren. Online-Unterricht ist nicht das Gelbe vom Ei und für unsere Orchester sind die Aktionen auch kein Ersatz. Aber, legen wir unser Augenmerk doch auf den Ist-Zustand und schöpfen aus diesem Hoffnung, anstatt dem Nachzuhängen was schön wäre, aber halt nicht möglich ist. Da sind unsere Schülerinnen und Schüler am Akkordeon und am Keyboard. Die halten seit einem Jahr, fast durchgängig, einen Online-Unterricht aus. Viele Schüler machen dies ganz selbstverständlich, alle Achtung! Da sind auch unsere Kleinsten (4- und 5-jährige), aus der musikalischen Früherziehung. Um auch ihnen etwas Abwechslung zu bieten, ist Diane Raiff auch dort in den Online-Unterricht eingestiegen. Und da sind die Eltern, die hinter den Kindern stehen und gerade die Jüngsten doch sehr unterstützen. Wir ziehen vor allen Musizierenden, Eltern und natürlich auch vor unseren Ausbildern den Hut!

KW10

Stay Together
… Zusammenhalten. So lautet der Titel einer Komposition von Patrick Kölmel. Geschrieben hat er das Stück zu Beginn der Coronakrise, vor mittlerweile einem Jahr. Der Hintergrund: „Ich wollte einfach eine schöne Melodie schreiben, die ein wenig aufmuntert“, so Patrick Kölmel. Zusammenhalten, das versuchen wir auch im Verein und somit in den Orchestern. Da Orchesterarbeit noch in weiter Ferne ist, wurden alle Orchestermitglieder aufgefordert, die jeweilige Stimme einzuspielen und an Patrick zu senden. Aus den vielen einzelnen Musikereingaben schneidet er ein Orchesterstück. Und wenn man wieder darf/kann/möchte, dann führen beide Orchester das Stück gemeinsam auf – live.

KW 09

Dankeschön an Romy Schübel
Schade, schade, schade. Zu unserem großen Bedauern kann Romy das Schülerorchester zukünftig nicht mehr leiten, sie möchte sich ganz auf das Abitur und ihren weiteren Lebensweg konzentrieren. Dafür haben wir natürlich vollstes Verständnis und wünschen Romy alles Gute. Zum Glück bleibt sie unserem Verein als lieber Mitmensch und Musikerin im Orchester weiterhin erhalten. Alle Musizierende des Schülerorchesters wurden bereits eingeladen, ins 2. Orchester zu wechseln. Dirigent Patrick Kölmel hat schon neue Lieder gefunden und steht in den Startlöchern.